Lass dich nicht stressen

Unsere Generation ist geprägt von Stress. Und der kann viele Ursachen haben. Deadlines in der Uni oder bei der Arbeit, ein vollgepackter Tag, an dem ein Termin den nächsten jagt oder ein Telefon, dass einfach nicht still stehen will. Unser Körper reagiert auf diese Stressfaktoren, indem er voll und ganz in Alarmbereitschaft geht. Und das kann für unseren Körper und unsere Psyche ganz individuelle, oft nicht zu unterschätzende Folgen haben.

Rausgehen macht glücklich!

Die meiste Zeit unserer Arbeitswoche verbringen wir drinnen. Wer beispielsweise in einem Bürojob arbeitet, ist mindestens acht Stunden am Tag an den Bürostuhl gekettet. Was langes Sitzen mit uns macht, haben wir ja bereits hier besprochen. Um die Arbeitszeit dann noch schöner zu machen, kommen das dröge Licht der Neonlampen und eine Luft, bei der nach drei Atemzügen der Hals kratzt, hinzu. Was das kurzfristig mit unserem Körper anstellt, könnt ihr euch vorstellen: Wir werden müde, antriebslos und bekommen Kopfschmerzen. Aber auch die langfristigen Konsequenzen des ständigen drinnen seins sind nicht unbeachtlich. Unser Tipp um dagegen anzugehen ist so simpel wie effektiv: Rausgehen!

Sitzen ist das neue Rauchen

Über eine Million Berliner arbeiten täglich im Büro - und verbringen somit den Großteil ihres Tages mit Sitzen. Sitzen kann super entspannend sein, keine Frage. Und wer will schon den ganzen Tag lang auf den Beinen stehen? Was wir leider nur selten bedenken ist, dass unsere vermeintlich bequeme Sitzposition eigentlich nicht für den menschlichen Körper gemacht ist und sich negativ auf unsere Gesundheit auswirkt.